Altpapiertonne 2018

Fragen und Antworten zur kommunalen Papiertonne

Wieso wird die kommunale Altpapiertonne eingeführt?

Damit auch in Zukunft eine dauerhafte und zuverlässige Abfallentsorgung gewährleistet wird, führt der Landkreis Tübingen 2018 eine für die Bürger freiwillige kommunale Altpapiertonne ein. Somit wird das bestehende Holsystem durch die Bündelsammlung der Vereine um eine komfortable Lösung erweitert. Zudem trägt das Sammeln von Altpapier in kommunaler Hand dazu bei, dass auch bei sinkenden Verwertungspreisen eine nachhaltige Altpapiererfassung gesichert wird. Eine Weiterführung der alleinigen Bündelsammlung wird es ab 2018 nicht mehr geben, da

  • die Nachfrage nach einer kommunalen Altpapiertonne von Seiten unserer Kunden besteht.
  • die Weiterführung des aktuellen Vertrages vergaberechtlich auf Dauer nicht zulässig ist.
  • sich jedes Jahr Vereine entscheiden, nicht mehr zu sammeln, weil sie keine Sammler mehr finden oder es nicht mehr rentabel für Sie ist, zu sammeln.
  • der Landkreis als entsorgungspflichtige Körperschaft immer ein Sammelsystem vorhalten muss. Sollte die gewerbliche Sammlung unrentabel und eingestellt werden, verfügt der Landkreis künftig mit der kommunalen Altpapiertonne und der Bündelsammlung der Vereine über ein komfortables System.
  • statistische Erhebungen zeigen, dass über die Altpapiertonnen mehr Papier gesammelt werden kann.
  • eine Kombination von kommunaler Altpapiertonne und Bündelsammlung mit Umschlag in Dußlingen wirtschaftlicher sein wird.

Die kommunale Papiertonne gibt es in zwei Behältergrößen, als 240 Liter Zweiradbehälter und 1100 Liter Container mit 4 Rädern.

Aktuelle Pressemitteilung (Januar 2018)

zu aktuellen Fragen rund um die Papiertonne die Pressemitteilung vom Januar 2018.

Ab wann kann die kommunale Altpapiertonne bestellt werden?

Im Januar 2017 haben alle Haushalte, die beim AWB einen Restmüllbehälter angemeldet haben, Informationen zum Konzept der Altpapiersammlung ab 2018 erhalten. Seitdem können die Altpapiertonnen beim Abfallwirtschaftsbetrieb bestellt werden. Haushalte bzw. Haushaltsgemeinschaften, die bislang keine Altpapiertonne bestellt haben, können dies noch nachholen. Bestellungen sind per E-Mail an awb@kreis-tuebingen.de oder über eine Online-Bestellung möglich.

Wann und wie erhalte ich eine Altpapiertonne?

An jedem privat genutzten Grundstück, an dem mindestens ein zugelassener Restmüllbehälter angemeldet ist, kann eine Altpapiertonne bestellt werden. Die Auslieferung der Behälter beginnt ab Anfang November 2017. Bei der Anlieferung der Behälter müssen Sie nicht zu Hause sein. Der Behälter wird auf oder vor Ihrem Grundstück abgestellt. Am Behälter befindet sich ein Aufkleber mit der Angabe ihrer Adresse.

Ab wann wird die Papiertonne geleert?

Die kommunale Altpapiertonne wird im gesamten Landkreis Tübingen nach der Austeilung der Sammelbehälter im November und Dezember 2017 (240 Liter Zweiradbehälter und 1100 Liter Container) ab Januar 2018 geleert. Die Leerungstermine finden Sie im Abfallkalender.

Was kostet die kommunale Altpapiertonne?

Separate Gebühren für die kommunale Altpapiertonne werden keine erhoben. Kosten und Erlöse der Altpapiersammlung werden wie bisher, mit den Behältergebühren für Restmüll aus Haushalten, abgerechnet.

Wird es auch in Zukunft noch Bündelsammlungen geben?

Die bewährten Bündelsammlungen der Vereine oder karitativen Einrichtungen werden in vielen Städten und Gemeinden des Landkreises auch in Zukunft fortgeführt. Wenn dies in bewährter Weise in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb erfolgt, finden Sie die jeweiligen Termine wie bisher in Ihrem Abfallkalender. Daher unsere Bitte, unterstützen Sie auch in Zukunft die Vereine. Vor allem die Jugendarbeit der Vereine ist wichtiger Bestandteil eines funktionierenden Gemeinwesens und verdient Ihre Hilfe. Die Nutzung beider Sammelsysteme schließen sich gegenseitig nicht aus!

Bis Ende des Jahres 2016 mussten sich die Vereine entscheiden ob und wie oft sie ab 2018 noch Bündelsammlungen durchführen und dies dem Abfallwirtschaftsbetrieb mitteilen. In manchen Städten und Gemeinden werden die Vereine ab 2018 ihre Sammelhäufigkeit reduzieren oder ganz einstellen. So kann ab 2018 nicht mehr für alle Städte und Gemeinden gewährleistet werden, dass wie bisher 10-Mal im Jahr eine Bündelsammlung stattfindet.

Brauche ich eine kommunale Altpapiertonne?

Nutzen Sie die Altpapiertonne für Kartonagen, Pappe, Papiertüten und Papierschnipsel. Das schwere hochwertige Material wie Zeitungen, Kataloge, Werbebroschüren und Illustrierte bündeln Sie weiterhin für die Sammlung durch die Vereine. So haben die Vereine pro Sammelfahrzeug eine bessere Auslastung und somit einen guten Erlös. Sammelt in Ihrer Gemeinde kein Verein mehr, nutzen Sie die Altpapiertonne für Ihre gesamten Papier- und Kartonagenabfälle.
Daher unser Vorschlag – Bestellen Sie eine kommunale Altpapiertonne!

Wem gehört die Altpapiertonne?

Die Altpapiertonne ist wie die Restmüll- und Bioabfalltonne Eigentum des Landkreises. Im Gegensatz zur Restmüll- und Biotonne ist diese nicht dem Nutzer zugeordnet, sondern dem Gebäude. Dies erkennt man auch daran, dass sich bei der Auslieferung nur ein Aufkleber mit Straße, Hausnummer und Ort befindet, aber ohne Namen.

Welche Tonnengrößen gibt es?

Die kommunale Altpapiertonne gibt es in zwei Größen. Die Regelgröße ist eine 240-Liter-Tonne. In Abstimmung mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb sind bei größeren Wohneinheiten auch 1.100-Liter-Behälter möglich. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass mindestens drei 240 Liter-Tonnen notwendig wären. Wenn es keinen persönlichen Kontakt gibt, ist bei der elektronischen Auswertung der Behälterbestellungen vorgesehen, dass ab einer Bestellung von fünf 240-Liter-Tonnen pro Grundstück, ein 1.100-Liter-Behälter ausgeliefert werden soll.

Behältergrößen am Beispiel der ESE-Mustertonnen:

Kann man mehrere Tonnen pro Grundstück erhalten und bekommt jeder sein eigene Altpapiertonne?

Bei Grundstücken mit mehreren Haushalten richtet sich die Anzahl der Behälter – falls es mehrere Bestellungen pro Grundstück gibt – nach dem genutzten Restmüllvolumen pro Grundstück.
Wenn Sie zusätzliche Tonnen benötigen, melden Sie sich bitte beim Abfallwirtschaftsbetrieb.

Wie oft wird die kommunale Altpapiertonne geleert?

In der Regel jeden Monat und 13 Mal im Jahr. Den genauen Leerungstermin für Ihre Gemeinde finden Sie dann in Ihrem Abfallkalender für 2018.

Was darf in die Tonne?

Nicht nur Zeitungen, Zeitschriften und Prospekte, sondern auch Büropapier, Papier aus dem Reißwolf, Taschenbücher, Eierkartons, Pappe, Geschenkpapier, Kartonagen oder Verpackungen aus Papier, Pappe und Karton.

Was gehört nicht in die Tonne?

Leichtverpackungen wie z.B. Tetrapaks, Getränkekartons, Hygienepapier (Taschentücher, Papierhandtücher, Haushaltstücher), verschmutzte oder nasse Papierabfälle, Fotos, Tapeten, benutzte Pappteller, Kohle- und Blaupapier sowie Bioabfälle, Restmüll, Metalle und Elektroaltgeräte.

Ich benutze bereits die Papiertonne eines gewerblichen Anbieters, brauche ich die kommunale Altpapiertonne?

Es gibt keine Verpflichtung, die kommunale Altpapiertonne zu nutzen.
Aber: Die Abfuhrtermine im Abfallkalender gelten nur für die kommunalen Altpapiertonnen, andere Altpapiertonnen werden an diesen Terminen nicht geleert! Die kommunalen Altpapiertonnen werden gekennzeichnet, um Verwechslungen auszuschließen.

Bitte denken Sie daran – durch die Nutzung einer kommunalen Altpapiertonne in Verbindung mit einer Unterstützung der Bündelsammlung der Vereine, sorgen Sie für eine dauerhaft zuverlässige Abfallentsorgung.

Papier-Hotline

Tel. 07071 207 13 33